Durchbruch für Flurstück 277

Söhne_Keller

Die Fraktion SPD/Kulturliste begrüßt den jüngsten Beschluss der Vollversammlung der IHK sehr, dass die IHK nun bereit ist, auf ihrem eigenen Grundstück zu bauen, und damit der Weg für die Initiative Flurstück 277 frei wird. Auch die Nicht-Bebauung der Faulerpalette ist für Freiburgs „Grün-Planung“ ein großer Gewinn. So findet eine lange Hängepartie ein positives Ende.

„Wir waren immer an einer Lösung für alle Seiten interessiert und freuen uns sehr, dass Oberbürgermeister Martin Horn nun der Durchbruch gelungen ist“, meint Julia Söhne, Fraktionsvorsitzende. Eine positive Entwicklung auf dem Flurstück 277 wird nach Meinung der Fraktionsgemeinschaft Einfluss auf das gesamte Viertel nehmen: „Das Flurstück 277 ist der einzige noch nicht entwickelte Bereich in der u.a. vom Gestaltungsbeirat viel kritisierten, aus der Zeit gefallenen Business-Meile“, gibt Atai Keller, kulturpolitischer Sprecher, zu bedenken. „Auch deshalb fordern wir nun eine möglichst rasche auf Wohnen und Kultur ausgerichtete Bebauung“, meint Keller weiter. Die Initiative Flurstück 277 hat gemeinsam mit der Bürgerschaft und den Crash-Betreibern ein spannendes und zukunftsweisendes Konzept erarbeitet, das die Fraktionsgemeinschaft nun möglichst rasch in die Umsetzung bringen will. Der Erhalt des Crashs, Räume für Begegnungen und Kleingewerbe und erschwingliche Mietwohnungen, das alles sieht das Konzept der Initiative vor. „Das ist die optimale Nutzung! Wir hoffen, dass der lange Atem der Initiative nun belohnt wird“, fordert Söhne abschließend.

Der Beitrag hat Ihnen gefallen?

Share on facebook
Share on Facebook
Share on twitter
Share on Twitter
Menü schließen