Freiburg steht auf

Fraktion_ohne_Fuesse

Zunächst wünschen wir Ihnen allen ein gesundes, frohes neues Jahr und hoffen, dass Sie gut gestartet sind. Vielleicht hatten Sie bereits unsere Neujahrsbroschüre im Briefkasten, die auch hier, auf unserer Homepage, nachzulesen ist und sich mit der Frage „Wie wollen wir leben?“ beschäftigt. Wir freuen uns über ihre Rückmeldungen und Anregungen dazu.

Mit Sorge blicken wir auf die immer wieder stattfindenden Demos selbsternannter „Querdenker“ in der Freiburger Innenstadt und bringen unsere Haltung gerne nochmal zum Ausdruck:

An erster Stelle möchten wir uns alle nochmal herzlich bei der großen Mehrheit der Gesellschaft bedanken, die mittlerweile doppelt geimpft oder sogar geboostert ist, die in Arztpraxen, Apotheken, Krankenhäusern, Impfzentren, Supermärkten und vielen weiteren betroffenen Stellen seit nun mehr zwei Jahren eine wahnsinnig wichtige und für uns alle so wertvolle Arbeit leisten. In der verschwörungsideologischen Szene, die sich zu Demos auf dem Platz der Alten Synagoge regelmäßig trifft, wird das Narrativ verbreitet, dass Umfragen gefälscht würden und man die „schweigende Mehrheit“ auf seiner Seite hätte. Das sind krude Phantasien. Wir sind mehr und lassen uns von dieser Minderheit nicht spalten.

Dass freiheitseinschränkende Entscheidungen nicht immer einstimmig getroffen und auch kritisiert werden, ist nichts Außergewöhnliches und gehört zu unserer Demokratie dazu. Aber in der „Querdenkerszene“ geht es nicht mehr um eine ausgewogene Debatte über Freiheitsrechte und Gesundheitsschutz, sondern um eine Ideologie, mit einem in sich geschlossenen Weltbild und einer sich weiterdrehenden Radikalisierungsspirale, die uns Sorge bereitet. Von  Beginn an haben rechtsextreme Akteur_Innen eine führende Rolle gespielt, und Verschwörungsideologien eine Bühne bekommen, Holocaustrelativierungen werden nicht als Problem angesehen, es wird offen zu Gewalt gegen Politiker_Innen und andere Entscheidungsträger_Innen aufgerufen sowie Medien und Wissenschaftler_Innen werden bedroht. Mit aller Entschiedenheit stellen wir uns gegen diese gefährlichen Tendenzen und Ideologien.

Wir rufen alle Freiburger_Innen dazu auf, sich am Samstag bei der Gegendemonstration am 15.1. um 13:30 Uhr auf dem Platz der Alten Synagoge zu beteiligen und Flagge zu zeigen, gegen Verschwörungsideologien, Antisemitismus und Coronaverharmlosung.

Der Beitrag hat Ihnen gefallen?

Share on facebook
Share on Facebook
Share on twitter
Share on Twitter