Bäderfrage und Straßenmusik auf einem guten Weg

HP_Stefan Schillinger und Atai Keller

Bäderfrage: Kehrtwende der Verwaltung richtig

In der letzten Ausgabe des Amtsblattes haben wir an dieser Stelle kritisiert, dass die Verwaltung sowohl die Öffentlichkeit als auch unsere Schwimmvereine wochenlang im Unklaren darüber gelassen hatte, ab wann und wie die Bäder geöffnet werden sollen. Kurz nach Erscheinen der letzten Ausgabe des Amtsblattes verkündete die Verwaltung ein Konzept, das u.a. vorsah den Badbesuch auf nur zwei Stunden pro Person zu begrenzen – in unseren Augen vollkommen inakzeptabel! „Wir freuen uns nun, dass die Verwaltung unsere Kritik konstruktiv aufgenommen und Änderungen im Konzept umgesetzt hat, bevor die ersten Bäder am 1. Juli öffnen“, so die Sportausschussmitglieder Atai Keller und Stefan Schillinger. Neben besseren Bedingungen für den Schwimmsport besteht die zentrale Verbesserung aus einer Verlängerung des Slots von den oben genannten zwei auf viereinhalb Stunden. So macht ein Besuch auch für Familien Sinn!

Straßenmusik und -kunst sind neu geregelt

Das Freiburger Merkblatt für Straßenkunst und -musik, das noch aus den 80er Jahren stammte, wurde endlich durch den Gemeinderat neu gefasst. Der Verein Multicore hatte an der Vorarbeit einen großen Anteil – dafür sind wir sehr dankbar. Dank dem guten Dialog zwischen den gesellschaftlichen Akteuren, gibt es nun seit Dienstagabend diese ausgewogene Regelung, die alle Interessen berücksichtigt: Zukünftig wird es eine neue Vielfalt an Instrumenten und Darbietungen in Freiburg zu hören und zu sehen geben; Künstler aller Art werden an neuen Orten auftreten können. Und gleichzeitig nehmen wir die Bedenken von Anwohnern und Beschäftigten in der Innenstadt ernst: So bleibt es beispielsweise bei einer ausgedehnten Ruhepause. Damit setzen wir auf eine Verträglichkeit mit der Freiburger Geschäftswelt und Gastronomie. Eine lebendige, offene Stadt misst sich nicht zuletzt am Umgang mit ihrer Straßenmusik und Straßenkunst. Die Szene hat nun einen Verein gegründet und wir sind sicher, dass der Verein Freiburg im Sinne einer jungen und weltoffenen Stadt bereichern wird. (Atai Keller)

Der Beitrag hat Ihnen gefallen?

Share on facebook
Share on Facebook
Share on twitter
Share on Twitter